KRD 1990 gegen die Besatzungstruppen und zur Militärfrage

Mai 9, 2012

Anlässlich eines Absturzes eines kanadischen Jagdbombers in einem Wohngebiet in Karlsruhe kam das KRD mit folgender Stellungsnahme heraus:

KRD-FLUGI0004

 

Advertisements

1990: Computerspende an die Vereinigte Linke (DDR)

Mai 9, 2012

1990 initiierte das KRD in Karlsruhe eine Computerspende an die Vereinigte Linke (VL) in der DDR.

Die Spende wurde unterstützt u.a. von den lokalen Vorläufern von RSB und ISL, sowie einer Reihe von Einzelpersonen.

Brief der VL an das KRD zum Angebot einer Computerspende:

VL-an-KRD

Aufruf in der Karlsruher Linken zu einer Computerspende für die VL

Das Dankschreiben der VL:

brief-von-VL

brief-von-VL0001

Die Wahlergebnisse  der DDR-Wahl:

DDR-Wahl

 

 

 


Flugblatt des KRD 1990 zur Wohnungsnot in Karlsruhe

Mai 9, 2012

Im Zuge der sich abzeichnenden deutschen „Wieder“vereinigung versuchte das KRD 1990 die Frage der Wohnungsnot mit einer Kampagne gegen die NATO-Besatzungstruppen zu verbinden.

KRD-aktionsplan-wohnungsnot

 


Konrad Argast (KRD) 1991: Kritik an der Sozialistischen Liga / Gruppe Mauerspecht

Mai 8, 2012

Die Sozialistische Liga (SL) wurde 1980 gegründet und stellte die morenistische Gruppe in Deutschland dar. Sie war von Anfang an schwer krisengeschüttelt durch die Manöver der internationalen Leitung.

Die entsprechende internationale Strömung, die „Morenisten“, nannten sich 1979 „Bolschewistische Fraktion“, ging einen Block mit den „Lambertisten“ (CORQUI) zur „4.Internationale/IK“ ein, der nach nur einem Jahr zerbrach.

Die Existenz der SL endete endgültig irgendwann um 2000 (sie nannte sich SL/SI).

Die SL verspielte im Laufe ihrer Existenz eine ganze Reihe durchaus erfolgreicher Ansätze.

Konrad Argast, bis 1985/86 Gründungmitglied, zog 1991 eine Bilanz seiner Erfahrungen:

KRD-Fragen-der-Arbeitsmethode

 


Gegenstimme – Zeitung des KRD 1991

Mai 8, 2012

5KRD-GEGENSTIMME-Nr0


Thesen des KRD 1990 zur deutschen Frage (Wiedervereinigung)

Mai 8, 2012

KRD-deutscheFrage


Vorfeldstrukturen

Mai 7, 2012

Ein Dokument von Pablo Jordana.

Das Dokument stammt aus dem Jahr 1985.

Damals näherten sich 2 Gruppen, die Rote Liga und die Sozialistische Liga, einander an. Die Sozialistische Liga war der deutsche Ableger der morenistischen LIT (Internationale Arbeiterliga).

Die Rote Liga  war entstanden aus einer ehemaligen Ortsgruppe der SL, die sich abgetrennt hatte, und einer sehr kleinen Gruppe namens „Revolutionäre Arbeiterorganisation“.

Die Rote Liga hatte gerade einen erfolgreichen Kampf gegen die Gefahr ausgehend von Skinheads  hinter sich.

Pablo Jordana führt in diesem Text die Notwendigkeit der Beschäftigung mit Vorfeldstrukturen aus.

(Die beabsichtigte Fusion von RL und SL scheiterte in der Folgezeit).

Vorfeldstrukturen