Taeopodong

April 23, 2009

Eine Reflexion über die nordkoreanische Taeopodong – 2 – Rakete, die einen Satteliten ins All trug.
Nordkorea („Demokratische Volksrepublik Korea“) ist der isolierteste Staat der Welt, was auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass seit dem Ende des von den USA begonnenen Koreakrieges 1950-53 dieses Land sich weitgehend allen direkten und indirekten Einflüssen des US-Imperialismus („skandalöserweise“) fast völlig entzog.
Das nordkoreanische Regime mit seiner Leitfigur Kim Jong Il entspricht durchaus historischen Traditionen von Ländern mit sogenannten „asiatischer Produktionsweise“ und ist insofern auch eine „asiatische Despotie“ mit im wesentlichen modernisierter konfuzianischer Grundlage.
Der US-Imperialismus, dessen Verbrechen an der Menschlichkeit nicht mehr zählbar sind, bemüht sich seit Jahren, Nordkorea zum wesentlichen Bestandtteil der „Achse des Bösen“ zu machen (imperialistische Propagandavision, die künftige Invasionen und Massaker publizistisch plausibel machen soll).
Neueste Variante: Nordkorea hat es „gewagt“, einen Satteliten ins Weltall zu schiessen. Wo kämen wir hin, wenn alle das machen würden, und nicht nur der Weltmafioso USA?
Also: wir sind keine Befürworter des nordkoreanischen Regierungs- und Staatssystems, aber wir verteidigen die DVRK unbedingt und konsequent gegen imperialistische Bedrohung und Drangsalierung.
Nieder mit dem US-Imperialismus!
Glückwunsch an die DVRK für den erfolgreichen Start seines Experimentalsatteliten.
Zur Hölle mit der US-Armee, der CIA, der NASA und allen zugehörigen Lakaienorganisationen!



Naxaliten

April 23, 2009

Über die Naxaliten in Indien. Als Einstieg (mehr nicht) geeignet: http://de.wikipedia.org/wiki/Naxaliten Die zumeist klassisch maoistisch orientierten Naxaliten repräsentieren die ärmsten Bevölkerungsgruppen Indiens, nämlich landlose Bauern und Adivasis (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Adivasi). Indien ist nicht nur Touristenfolklore und Schicksalsergebenheit, sondern auch revolutionärer Aufbruch in eine selbstgestaltete Zukunft auch und gerade durch die Unterschichten. Das paßt natürlich nicht ins Bild eines amerikanisierten Mittelstandsindiens, wie es in den Medien gern erzeugt wird. Noch vor 20 Jahren wurde die naxalitische Bewegung gern als „von Peking gesteuert“ und – natürlich – terroristisch verleumdet (Die Bewegung existiert seit mehr als 40 Jahren). Das mit „von Peking gesteuert“ kauft angesichts der proamerikanischen Schmusekurses der Chinesischen Regierung niemand mehr ab. Die Naxaliten mögen beinharte Maoisten sein, aber sie sind nicht gesteuert, sondern sie meinen es so. Die Elenden und Armen erheben sich. Vermutlich wird noch viel Überraschendes aus Indien zu hören und zu sehen sein. Die Musik dieses Clips ist von Asia Dub Foundation, der Text läuft im Clip in weißumrandetem Schwarz mit. Das Filmmaterial ist teilweise aus naxalitischen Quellen im Internet. Das KRD (=Komitee für Rätedemokratie) ist NICHT maoistisch, aber der Maoismus der naxalitischen Bauern ist für uns kein Hindernis, mit ihnen solidarisch zu sein. Wir verstehen, wie sie es meinen.