Naxaliten

April 23, 2009

Über die Naxaliten in Indien. Als Einstieg (mehr nicht) geeignet: http://de.wikipedia.org/wiki/Naxaliten Die zumeist klassisch maoistisch orientierten Naxaliten repräsentieren die ärmsten Bevölkerungsgruppen Indiens, nämlich landlose Bauern und Adivasis (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Adivasi). Indien ist nicht nur Touristenfolklore und Schicksalsergebenheit, sondern auch revolutionärer Aufbruch in eine selbstgestaltete Zukunft auch und gerade durch die Unterschichten. Das paßt natürlich nicht ins Bild eines amerikanisierten Mittelstandsindiens, wie es in den Medien gern erzeugt wird. Noch vor 20 Jahren wurde die naxalitische Bewegung gern als „von Peking gesteuert“ und – natürlich – terroristisch verleumdet (Die Bewegung existiert seit mehr als 40 Jahren). Das mit „von Peking gesteuert“ kauft angesichts der proamerikanischen Schmusekurses der Chinesischen Regierung niemand mehr ab. Die Naxaliten mögen beinharte Maoisten sein, aber sie sind nicht gesteuert, sondern sie meinen es so. Die Elenden und Armen erheben sich. Vermutlich wird noch viel Überraschendes aus Indien zu hören und zu sehen sein. Die Musik dieses Clips ist von Asia Dub Foundation, der Text läuft im Clip in weißumrandetem Schwarz mit. Das Filmmaterial ist teilweise aus naxalitischen Quellen im Internet. Das KRD (=Komitee für Rätedemokratie) ist NICHT maoistisch, aber der Maoismus der naxalitischen Bauern ist für uns kein Hindernis, mit ihnen solidarisch zu sein. Wir verstehen, wie sie es meinen.